Was wir tun

Wir sind das Herz der sogenannten "nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr" am Bayerischen Untermain

In der Leitstelle Untermain gehen täglich etwa 400 Notrufe aus Stadt und Landkreis Aschaffenburg, sowie dem Landkreis Miltenberg ein.
Etwa 60% davon lösen Einsatze im Krankentransport, Rettungsdienst, der Feuerwehren oder Einheiten des Katstrophenschutzes aus.

Wo sind wir zuständig
0
Rettungsdiensteinsätze 2023
0
Feuerwehreinsätze 2023
ca. 0
Notrufe
ca. 0
sonstige Hilfeersuchen
Organisationen und Einheiten

Wir lenken Einsätze von

Feuerwehr

Wir alarmieren rund 130 freiwillige Feuerwehren, 1 Ständige Wache, 6 Werkfeuerwehren, 1 Betriebsfeuerwehr sowie 26 First Responder Standorte und begleiten diese im Einsatz

Rettungsdienst

Der Rettungsdienst am Bayersichen Untermain wird mit Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeugen von 10 Rettungswachen, fünf Notarztstandorte, und 5 Stellplätzen sichergestellt.

Krankentransport

Krankentransporte mit medizinisch, fachlicher Betreuung werden werktags von insgesamt 5 Standorten aus durchgeführt. An Wochenenden und Feiertagen sowie nachts gibt es eine stark reduzierte, bzw. keine Vorhaltung

Luftrettung

Am bayerischen Untermain gibt es kein eigenes Luftrettungsmittel. Wir greifen regelmäßig auf die umliegenden Hubschrauber aus Frankfurt, Ochsenfurt, Mainz, Gießen, Nürnberg, Fulda, Mannheim etc. zurück

THW

In unserem Einzugsgebiet sind vier Einheiten des Technischen Hilfswerks stationiert. Diese Einheiten sind mit in die Alarmierungeplanung aufgenommen und werden ebenfalls durch uns disponiert und alarmiert

Katastrophenschutz

Ereignisse welche über das tägliche Einsatzgeschehen hinaus gehen, Großschadensereignisse oder Katastrophen werden von speziell aufgestellten Einheiten des Katastrophenschutzes bewältigt. Auch diese werden über uns alarmiert und vorerst koordiniert