Aufgaben der ILS

Das Aufgabenspektrum der Integrierten Leitstelle (ILS) Bayerischer Untermain ist sehr vielfältig, da über die ILS alle Einsätze der nichtpolizeilichen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) koordiniert und begleitet werden. Das Leistungsspektrum einer Integrierten Leitstelle regelt Artikel 2 des Gesetzes über die Errichtung und den Betrieb Integrierter Leitstellen (ILSG). 

Die wesentlichen Aufgaben einer Integrierten Leitstelle umfassen demnach:

  • die Abfrage aller Notrufe, Notfallmeldungen, sonstigen Hilfeersuchen und Informationen für den Rettungsdienst und die Feuerwehren im Leitstellenbereich
  • die Alarmierung der erforderlichen Einsatzkräfte und -mittel
  • die Begleitung aller Einsätze sowie die Unterstützung der Einsatzleitung
  • außerhalb der üblichen Dienstzeiten übernimmt die Integrierte Leitstelle für dringliche Fälle die Funktion des Meldekopfes für die Kreisverwaltungsbehörden als Sicherheitsbehörde
  • das Führen eines Krankenhausbettennachweises
  • Auskunfterteilung Apothekennotdienstes
  • die Alarmierung von örtlichen Einrichtungen der Ersten Hilfe, z.B. First Responder und Helfer vor Ort ("Kann-Aufgabe")
  • die Benachrichtigung von Notfallseelsorgern und Kriseninterventionsteams („Kann-Aufgabe“)