News

Sturmtief "Egon" fordert die Integrierte Leitstelle

Das Sturmtief "Egon" hat auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Integrierten Leitstelle erheblich gefordert. Ab 02:00 Uhr liefen in der Leitstelle die ersten Sturm bedingten Notrufe auf. Aufgrund der steigenden Zahl an Hilfeersuchen wurde die Leitstelle um kurz vor 04:00 Uhr mit dienstfreiem Personal der Leitstelle sowie der Ständigen Wache nachbesetzt. Gleichzeitig wurden die Kreiseinsatzzentralen von Stadt und Landkreis Aschaffenburg besetzt, um Zeit unkritische Einsätze von der Leitstelle an die Kreiseinsatzzentralen zur Abarbeitung abgeben zu können. Bis 10:30 Uhr wurde in der Leitstelle ein sehr hohes Notrufaufkommen verzeichnet, so dass alle Einsatzleitplätze sowie die Ausnahme-Abfrage-Plätze dauerhaft besetzt waren. Letztendlich wurden durch die Leitstelle rund 300 Einsätze erfasst und die Erstalarmierung der Feuerwehren durchgeführt. Im Landkreis Miltenberg wurden rund 60 Einsätze vollumfänglich durch die Leitstelle geführt. Neben den zahlreichen "klassischen" Sturmschäden waren auch einige Zeit kritische Einsätze durch die Leitstelle zu führen. In diesem Zusammenhang ist vor allem der Wohnungsbrand in der Theresienstraße in Aschaffenburg-Damm zu erwähnen, bei dem leider auch ein Brandopfer zu beklagen war.

Insgesamt hat sich bei dieser lang andauernden Unwetterlage wieder  einmal gezeigt, dass die im Vorfeld geplanten Verfahrensweisen für Flächenlagen sehr gut funktioniert haben. Auf die Pressemitteilungen der Feuerwehren möchten wir ebenso verweisen.

Jahreswechsel 2016/ 2017 in der Integrierten Leitstelle

Eine arbeitsreiche Nachtschicht haben die 5 Einsatzsachbearbeiter der Integrierten Leitstelle in der Neujahrsnacht 2016/ 2017 absolviert. Bereits am frühen Abend des 31.12.2016 waren die ersten Silvester bedingten Einsätze zu bearbeiten. Insbesondere die Anzahl der Brände war mit insgesamt 22 Einsätzen im Vergleich zu den Vorjahren recht hoch. Die Zahl der medizinischen Notfalleinsätze lag mit insgesamt 40 Einsätzen zwischen 23 und 06 Uhr so hoch wie in den Vorjahren.

Neben der Einsatzbearbeitung wurden ab Mitternacht auch noch systembedingte Umstellungen aufgrund der Fusion einer Feuerwehr durchgeführt.

Wir wünschen an dieser Stelle allen Bürgerinnen und Bürgern sowie den Feuerwehren und Hilfsorganisationen am Bayerischen Untermain alles Gute für das neue Jahr 2017.

Telefonische ├ťbermittlung von Patienten-Zuweisungs-Codes (PZC)

Aus aktuellem Anlass weisen wir nochmals darauf hin, dass die Fahrzeugbesatzungen der Rettungsmittel für die Voranmeldung von Patienten bitte mit der Leitstelle telefonisch in Kontakt treten. Wir bitten, hierfür das fahrzeugbezogene Diensthandy (sofern vorhanden) zu nutzen, da somit bei Anrufeingang in der Leitstelle eine direkte Zuordnung zum jeweiligen Rettungsmittel hergestellt werden kann.

Durch die telefonische Übermittlung des Patienten-Zuweisungs-Codes (PZC) ergeben sich folgende Vorteile:

  • mit dem(r) Einsatzsachbearbeiter(-in) der Leitstelle kann direkt geklärt werden, ob die gewählte Zielklinik für den übermittelten PZC überhaupt zuweisbar und aufnahmebereit ist
  • Zusatzinformationen, wie z.B. im Rahmen der eingeführten SOP`s, und eventuelle Rückfragen können umfassend abgeglichen werden
  • der Funkverkehr wird deutlich entlastet

Die zuvor beschriebene Verfahrensweise zur telefonischen Übermittlung der PZC`s wurde zwischen Rettungsdienstleitern, ÄLRD, ZRF und ILS abgestimmt.

Update Eldis-Management-Suite (Einsatznachbearbeitung)

Eldis-Management-Suite (Einsatznachbearbeitung)

Am 23.11.2016 in der Zeit von 07:30 bis ca. 17:00 Uhr wird durch die Firma Eurofunk ein Update der Eldis-Management-Suite eingespielt.

Die Einsatznachbearbeitung ist in diesem Zeitraum nicht zu erreichen bzw. nicht zu verwenden.

Die Beendigung der Arbeiten durch Eurofunk werden wir an gleicher Stelle mitteilen.

 

Neues Formular f├╝r Funk├╝bungen

Für die Anmeldung von Funkübungen ist ab sofort ein überarbeitetes Formular verfügbar.

Es wurde an die Belange im Umgang mit Digitalfunk angepasst.

EMS Update abgeschlossen

Das Update durch die Fa. Eurofunk ist abgeschlossen. Die EMS ist ab sofort wieder erreichbar.

EMS (Eldis Management Suite - Einsatznachbearbeitung) am Dienstag 17.5.2016 von 07:00 - 24:00 wegen Update und Wartungsarbeiten nicht erreichbar!!!

Am Dienstag den 17.5.2016 wird durch die Fa. Eurofunk Kappacher ein größeres Update an der EMS (Einsatznachbearbeitung) durchgeführt.

Diese ist von 07:00 - 24:00 nicht erreichbar. Nach Beendigung der Arbeiten werden wir dies mitteilen. 

Neue Funktionsadressen f├╝r E-Mailkontakt eingerichtet

Für die E-Mail-Erreichbarkeit der Integrierten Leitstelle Bayerischer Untermain wurden folgende neuen Funktionsadressen eingerichtet:

Für die bisherigen Postfächer wurde übergangsweise eine Weiterleitung eingerichtet.

Wir bitten, künftig die neuen Funktionsadressen zu verwenden.

Verwaltungsanschluss der ILS - Tel. 06021-1503700

Aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, dass es sich bei der Telefonnummer 06021-1503700 um den Verwaltungsanschluss der Integrierten Leitstelle Bayerischer Untermain handelt. Eingehende Anrufe über diese Rufnummer werden nicht priorisiert abgefragt.

Bei Nofällen und Hilfeersuchen ist die europaweit einheitliche Notrufnummer 112 zu verwenden.

EMS - Einsatznachbearbeitung - Erstellen des Jahresberichtes wieder in Funktion

Die Funktion zum Erstellen des Jahresberichtes ist nun wieder in Funktion. Der Softwarlieferant Eurofunk Kappacher hat den Fehler beseitigt.
 

Wir bitten alle Nutzer der Eldis Management Suite (EMS - Einsatznachbearbeitung) sich zukünftig, an den mit den Kreisverwaltungsbehörden bzw. den Kreisbrandinspektionen abgesprochenen Weg, bei Meldungen bezüglich der Einsatznachbearbeitung mit der Eldis Management Suite, einzuhalten.

Nur so kann sichergestellt sein, dass alle Beteiligten, die entsprechenden Informationen erhalten. Der Meldeweg stellt sich wie folgt dar:

 

Kommandant od. Stellvertreter gibt die Meldung (Störung EMS, falsch angelegter Einsatzbericht, löschen od. anlegen eines Benutzers) an den zuständigen Fach-KBM EDV.

Dieser prüft ob er die Problematik beheben kann. Wenn dies nicht der Fall ist, wendet der Fach-KBM sich an die Systembetreuung der ILS (Systembetreuer Holger Scherf od. stellv. Systembetreuer  Robert Brehm). Diese behebt das Problem, oder sucht mit dem Softwarelieferanten Eurofunk Kappacher, nach entsprechenden Lösungen.

Die Rückmeldungen erfolgen dann ebenfalls an die vorgenannten Stationen.

 

 

Probebetrieb des interdisziplin├Ąren Versorgungsnachweises IVENA zum 01.10.2015 gestartet

Zum 01.10.2015 hat der Test- und Probebetrieb des interdisziplinären Versorgungsnachweises IVENA eHealth im Rettungsdienstbereich Bayerischer Untermain begonnen. Es handelt sich hierbei um einen länderübergreifenden Pilotversuch, zumal die Krankenhäuser am Bayerischen Untermain auf der hessischen IVENA-Plattform integriert sind. Mit IVENA werden Patienten, anhand der vor Ort gestellten Verdachtsdiagnose und weiterer Parameter, durch die Integrierte Leitstelle in das nächst gelegene, aufnahmebereite Krankenhaus zugewiesen. Die für die Voranmeldung relevanten Daten werden online an das jeweilige Zielkrankenhaus übermittelt, so dass dort entsprechende Vorbereitungen für die Patientenübernahme getroffen werden können.

Die Einführung des IVENA-Systems basiert auf einer Kooperation zwischen Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Bayerischer Untermain und den Krankenhäusern Aschaffenburg, Wasserlos und Erlenbach.

Handbuch zur Zusammenarbeit mit der ILS Bayerischer Untermain - Neufassung

Das Handbuch zur Zusammenarbeit zwischen Dienststellen/ Einsatzmitteln und der ILS Bayerischer Untermain wurde grundlegend überarbeitet. Insbesondere im Hinblick auf die Migrationsphase von Analog- auf Digitalfunk war eine generelle Überarbeitung erforderlich. Das neue Handbuch findet sich zum Download unter dem Bereich "Service".

EMS (Einsatznachbearbeitung) wegen Update am 1.06.2015 nicht verf├╝gbar

am Montag, den 01.06.2015 findet auf dem Verwaltungsserver der ILS im Bereich der ELDIS-Management-Suite ein Update statt, dieses Update wird ca. 3 Stunden in Anspruch nehmen. Es wird in der Zeit zwischen 8°° Uhr und 17°° ausgeführt, während dieser Zeit ist es nicht möglich auf die Nachbearbeitung zuzugreifen. Der Nutzer erhält bei der Anmeldung eine entsprechende Nachricht. Nach 17°° Uhr sollte die Einsatznachbearbeitung wieder ohne Einschränkungen funktionieren.

 

 

 

Theo Kraus feiert 40-j├Ąhriges Dienstjubil├Ąum

Am 01.Mai 2015 konnte unser Mitarbeiter Theo Kraus sein 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. Hierzu gratulieren wir ihm im Namen des gesamten Teams der Integrierten Leitstelle nochmals ganz herzlich.

Artikel im Main-Echo

ELDIS-Management-Suite (EMS) steht am 11.05.2015 nicht zur Verf├╝gung

Aufgrund von Wartungsarbeiten steht die Einsatznachbearbeitung über die ELDIS-Management-Suite (EMS) am Montag, den 11.05.2015 im Zeitraum 08:00 bis 22:00 Uhr nicht zur Verfügung. Wir bitten um Beachtung.

Wegfall der Vorwahlfreiheit 19222 zum 01.06.2015

Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Bayerischer Untermain hat in der Verbandsversammlung am 27.04.2015 beschlossen, dass die Vorwahlfreiheit der 19222 mit Wirkung zum 01.06.2015 entfällt. Ab diesem Zeitpunkt ist die Integrierte Leitstelle in Aschaffenburg im Notfall ausschließlich über die europaweit einheitliche, vorwahl- und kostenfreie Notrufnummer 112 erreichbar. Das bedeutet, alle Notrufe für Feuerwehr und Rettungsdienst erfolgen nur noch über die Notrufnummer 112 - "Im Notfall immer die 112 !"

Für die Anmeldung von nicht dringlichen Krankentransporten (keine Notfälle) ist die Integrierte Leitstelle künftig über die Rufnummer 06028-19222 zu erreichen.

Einsatznachbearbeitung ├╝ber die ELDIS MANAGEMENT SUITE

Einsatznachbearbeitung über die ELDIS MANAGEMENT SUITE

Es wurde durch die Fa. Eurofunk ein neues Zertifikat installiert. Somit sollten die Zugangsprobleme über den Firefox behoben sein. Auch über den IExplorer sollte beim Aufruf der EMS keine Abfrage mehr kommen.

Die EMS ist nun nicht nur über die https://62.156.184.115 erreichbar, sondern auch über https://ems.ils-untermain.de

Einsatznachbearbeitung Eldis Managment Suite

Einsatznachbearbeitung Eldis Managment Suite

Die Probleme mit der Übernahme der Einsätze vom Einsatzleitsystem in die Eldis Management Suite wurden durch die Fa. Eurofunk behoben. Die Einsätze die nicht übernommen wurden (23.3 -26.3), sind durch die ILS nacherfasst worden. Wenn es hierbei zu Doppelungen gekommen sein sollte, bitte an die ILS melden.

Zur Nachbearbeitung  gibt es einen weiteren Punkt:

Ende letzter Woche wurde ein Update für den Browser Mozilla Firefox auf die Version 37.0.1 veröffentlicht. Sofern automatische Updates aktiviert sind, wird dieses auch derzeit bei den Anwendern installiert.

 

Leider ist in dieser Version des sehr verbreiteten Browsers ein Fehler (Bug) enthalten, der den Zugriff auf Seiten, die sich mit einem Zertifikat der Bayerischen PKI ausweisen, blockiert (Fehlercode: sec_error_cert_not_in_name_space). Dies kann auch nicht durch den Anwender durch Definieren einer Ausnahme umgangen werden. Die genaueren Informationen sind hier zu finden: https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=1150114 .

 

Daher kann derzeit nur empfohlen werden, entweder auf die vorherige Firefox-Version 36.0.4 oder, falls das Update bereits erfolgt ist, auf einen anderen Browser z.B. IExplorer temporär umzusteigen.

 

├ťbernahme von Eins├Ątzen in die EMS (Einsatznachbearbeitung)

Aufgrund eines technischen Problemes kam es vom 23.3 bis zum 26.3 zu Problemen bei der Übernahme von Einsätzen aus dem Einsatzleitsystem in die Eldis Management Suite. Dieses Problem wird zur Zeit durch die Fa. Eurofunk Kappacher analysiert. Nach Behebung des Problemes werden die Einsätze entweder automatisiert übernommen oder durch die ILS nacherfasst. Wir teilen den Sachstand umgehend über den Internetauftritt mit.

Wir bitten um Verständnis.

Hinweise zum Versand von Info-SMS und Alarmfax

Nachdem die Integrierte Leitstelle immer wieder Anfragen zum Versand von Info-SMS und Alarmfax erreicht, möchten wir nochmals auf folgende Punkte hinweisen:

Info-SMS:

Der Versand von SMS-Kurznachrichten im Zuge der Alarmierung erfolgt nur an berechtigte BOS-Funktionsträger (z.B. KBR, KBI, KBM, Kdt./ stv. Kdt, ELRD, NA etc.), Fahrzeuge des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstes mit Diensthandys oder ausgewählte SMS-Server von BOS-Organisationen (z.B. SMS-Server BRK, Landratsamt Miltenberg). Die SMS ist hierbei als zusätzliche Information zu sehen und daher kein Ersatz für die Alarmierung über BOS-Funk, zumal der SMS-Versand von technischer Seite nicht zu 100 % gewährleistet werden kann. Für die Auswertung, Weiterleitung und technische Realisierung von SMS auf Nutzerseite übernimmt die Integrierte Leitstelle keine Haftung.

Alarmfax:

Auf Wunsch der BOS-Einheit erfolgt im Zuge der Alarmierung ein Faxversand an die alarmierte Dienststelle. Um eine reibungslose Übertragung des Alarmfaxes zu gewährleisten, ist nutzerseitig ein analoger Faxanschluss erforderlich. Bei Einbindung des Faxgerätes in Telefonanlagen bzw. bei PC-Faxanschlüssen wird von Seiten der Integrierten Leitstelle keine Garantie für eine ordnungsgemäße Faxübertragung übernommen. Sollten Probleme in der Annahme von Faxen bestehen, bitten wir zunächst die Konfigurationen vor Ort zu überprüfen. Das Alarmfax ist hierbei als zusätzliche Information zu sehen und daher kein Ersatz für die Alarmierung über BOS-Funk, zumal der Faxversand von technischer Seite nicht zu 100 % gewährleistet werden kann. Für die Auswertung, Weiterleitung und technische Realisierung von Alarmfaxen auf Nutzerseite übernimmt die Integrierte Leitstelle keine Haftung.

 

Ein Versand von E-Mails ist grundsätzlich nicht möglich, da das Einsatzleitsystem nicht an das Internet angebunden ist !

Einf├╝hrung des interdisziplin├Ąren Behandlungskapazit├Ątennachweises IVENA im Rettungsdienstbereich Aschaffenburg

Einführung des interdisziplinären Behandlungskapazitätennachweises IVENA im Rettungsdienstbereich Aschaffenburg

Am 14.01.2015 fand eine "Kick-Off"-Besprechung zur Einführung des interdisziplinären Behandlungskapazitätennachweises IVENA im Rettungsdienstbereich Aschaffenburg statt. Der Behandlungskapazitätennachweis IVENA wurde in enger Kooperation mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt sowie der Berufsfeuerwehr Frankfurt entwickelt und ist mittlerweile in weiten Teilen Hessens eingeführt. Über IVENA erfolgt die Zuweisung von Patienten des öffentlich-rechtlichen Rettungdienstes zu Krankenhäusern in Abhängigkeit deren aktueller Versorgungs- und Aufnahmekapazität. Im Zuge der Patientenvoranmledung werden durch die Leitstelle die relevanten medizinischen Daten über IVENA an das Zielkrankenhaus übermittelt. Die Krankenhäuser haben somit eine bessere Übersicht über das aktuelle Einsatzgeschehen und die Leitstelle über die zur Verfügung stehenden Versorgungskapazitäten.

Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit dem Nachbarbundesland Hessen im täglichen Einsatzgeschehen hat sich der ZRF Bayerischer Untermain dazu entschieden, eine Kooperation mit dem hessischen IVENA-System zu suchen. Nach erfolgreicher Abstimmung aller Beteiligten wird nun der Rettungsdienstbereich Aschaffenburg im Rahmen eines Pilot-Projektes an das hessische IVENA-System angeschlossen. Im Nachgang zu der o.g. Startbesprechung werden nun alle vorbereitenden Maßnahmen zur Einführung des Systems am Bayerischen Untermain getroffen. Ziel ist es, IVENA in der ersten Jahreshälfte 2015 vollumfänglich einzuführen.

 

Probephase Digitalfunk hat begonnen

Vierwöchige Probephase zur Funktionalität im Digitalfunk

Die ILS Untermain befindet sich seit dem 22. September in einer ca. vierwöchigen Probephase hinsichtlich der Funktionalität im Digitalfunk.

Hierfür nehmen mehrere Einsatzmittel ..............

 

Weiterlesen
Neuer Mitarbeiter seit 1. September

Wieder ein neuer Mitarbeiter

Seit dem 1. September ergänzt wieder ein neuer Mitarbeiter das Team der ILS.......

Weiterlesen
Neue Mitarbeiterin zum 1. August

Wieder eine neue Mitarbeiterin im August

Zum ersten August konnten wir wieder eine neue Mitarbeiterin begrüßen.

Nathalie Engler war bisher hauptamtliche Rettungsassistentin beim......

Weiterlesen
Neuer Mitarbeiter

Seit 1. Juli im Team

Zum ersten Juli konnte die ILS ihren neuen Mitarbeiter Georgios Koureas begrüßen................

Weiterlesen
Digitalfunk beinahe fertiggstellt

Digitalfunkertüchtigung beinahe abgeschlossen

Die Umstellung und die Anbindung an den Digitalfunk ist in der ILS Untermain nahezu vollständig abgeschlossen..........

Weiterlesen